Die Jahre 1921 bis 1930

  1921
10.03. Waldbrand von 13 Joch Jungwald bei der Hanfstube des Stiftes.  
13.03. Hauptversammlung. Schriftführer Brunner schlug den Johann Salzner vulgo Buxbaum vor, der bei der nachfolgenden Abstimmung auch gewählt wurde. Weiters wurde beschlossen, aus der Nachbarortschaft Ölkam Mitglieder zuzulassen.  
11.04. Brand am Kammerhubergut und Kamptnergut in Asten.  
22.05. Abschiedsfeier beim ausscheidenden Schriftführer Johann Brunner, da dieser nach Kremsmünster auswandert. Der Besitznachfolger des Hauses, Georg Bruckermeir, nimmt auch die Stelle des Schriftführers an.  
21.08. Bezirksverbandstag mit Übung beim Marksteinergut in Rohrbach 19. Anschließend war im Reder Gasthaus ein Juxabend, bei dem sich viele Personen aus umliegenden Gemeinden eingefunden hatten. Leider hatte hierbei ein Gewitterregen dem Fest ein vorzeitiges Ende bereitet.  
20.11. Brand des Hochleitnerhäusls zu Tödling.  
05.12. Brand beim Bauernhaus Meier in Bach in Niederfraunleiten 23, ausgelöst durch einen Kurzschluß beim elektrischen Licht.   
12.12. Gang zum Leichenbegräbnis des Kameraden Josef Mathe, Ölkam 9.  
21.12. Brand des Häusls Ölkam 11. Das Haus brannte bis auf das Mauerwerk nieder. Beim Eintreffen wurde sofort das Bauerngut in Ölkam 14 geschützt.

1922

09.01. Aus unbekannter Ursache brach ein Brand beim Obermühlberger in Mickstetten aus. In kurzer Zeit wurde das Haus bis auf die Grundmauern eingeäschert.  
24.04. Brand beim Arbeitergut in Fernbach.  
29.06. Wegen der angesagten Inspizierung wurde keine Frühjahrsübung abgehalten. Bei der dabei durchgeführten Übung beim Rauch in Rohrbach musste unsere Wehr das nahegelegene Krawinklgut vor Flugfeuer schützen. Nach Beendigung wurde sie vom Besitzer des Krawinklgutes mit Apfelmost reichlich beschenkt.  
11.08. Gang zum Leichenbegräbnis des Kameraden Josef Staudinger, der sich durch besonderen Fleiß seit der Gründung auszeichnete.  
17.08. 50-jähriges Jubiläum der Feuerwehr Markt St. Florian. Nach der glanzvollen Festveranstaltung und dem Festzug mit Begleitung der Musikkapelle wurde am Abend im Pichler-Gasthaus noch gemütlich gefeiert.  
29.10. Feierliche Enthüllung des Kriegerdenkmals.  
05.11. Es wurde eine kleine Lichtfeier in Reders Gasthause abgehalten. Nachdem sich nun das ganze Dorf Rohrbach des neuen, so schönen Lichtes erfreute, konnte doch auch die Feuerwehr von Rohrbach an diesem Tage nicht zu Hause bleiben, zumal ja doch auch die elektrischen Lichtstrahlen, und zwar noch überdies gratis, das Depot erleuchten sollten. Es versammelten sich daher alle Kameraden der Feuerwehr von Rohrbach beim Wehrführer Johann Salzner, und sie marschierten dann unter seinem Kommando in das obgenannte Gasthaus. Dort dankte im Namen der Kameraden, Wehrführerstellvertreter Ferdinand Plank, Herrn Schißl und den Herrn Oberbaurat von Linz für die Feuerwehr gespendeten gratis Flammen im Depot. Mit einem kräftigen Gut Heil den Kameraden und allen daselbst Anwesenden, schloss er die Ansprache und es herrschte dann gemütliche Unterhaltung beim hellleuchtenden Lichte bis tief in die Nacht hinein.

1923

14.01. Generalversammlung. Bei der Neuwahl wurden folgende Personen gewählt: Johann Salzner zum Wehrführer, Ferdinand Plank zu seinem Stellvertreter, Johann Klinglmayr zum Schriftführer und Georg Bruckermeir zum Kassier. Über Antrag des Herrn Wehrführer-Stellvertreters wurde eingehend über den Kneiptag gesprochen und beschlossen, von jetzt ab denselben wieder abzuhalten und zwar an jedem ersten Sonntag im Monat. Bei Nichterscheinen hat der Kamerad die Strafe von 2000 Kronen in die Kneipkasse zu zahlen. Besprochen wurde hierbei auch, eine Getreidesammlung durchzuführen, damit die Kneipkasse aufgefüllt wird. Danach gab es einen gemütlichen Unterhaltungsabend mit einem Juxspiel und Sammlung in die Kneipkasse, wobei 11.300 Kronen einliefen.  
15.04. Brand des Reder Wirtshauses in Rohrbach 10, das bis auf das Mauerwerk nieder brannte. Da der Schlüssel zum Depot aus dem Gasthaus nicht geholt werden konnte, musste das Tor erbrochen werden. Nach Erbrechen des Tores wurde die Spritze sofort von der Mannschaft zum höchstgefährdeten Baurnbindergut transportiert, wo sofort aufgestellt und die inzwischen herbeigeeilte, sämtliche Mannschaft begann sofort Ihre Arbeit die Steiger auf dem Dach, die Bedienung bei der Spritze. Hierbei wurden sämtliche alten guten Schläuche in Verwendung gebracht, und wurden von der später kommenden Ortsfeuerwehr St. Florian noch 30 Meter Schläuche ausgeborgt, da nur noch 50 Meter zum Gebrauch fähig waren. Brandausbruch 7.30 Uhr Abend, Ankunftszeiten Ebelsberg 8.10 Uhr (20 Mann, Ausbringen der Schweine aus den Ställen mit Mithilfe der Zivilbevölkerung), Ortsfeuerwehr St. Florian 8.15 Uhr (30 Mann, Brandlöschung), Stiftsfeuerwehr 8.20 Uhr (12 Mann, Brandlöschung). Die Brandursache konnte nicht festgestellt werden, vermutet wurde Brandlegung. Der Spritzenmeister-Stellvertreter (Besitzer des Bauernbindergutes) Florian Heibl spendete als Dank für die Rettung seines Hauses 1 Faß Bier und 100.000 Kronen. Auch andere Dankesspenden konnten entgegen genommen werden.  
10.05. Brand des Meirehartengutes in Rohrbach 6. Zum Brandplatze kamen: Die Ortsfeuerwehr (35 Mann), Stiftsfeuerwehr (19 Mann), Ortsfeuerwehr Pichling (19 Mann), Ortsfeuerwehr Ebelsberg (20 Mann) und Ortsfeuerwehr Asten.  
17.06. Nach dreistündiger Fahrt mittels Mannschaftswagen kam die Feuerwehr in Kronstorf an, wo der 25-jährige Bezirksverbandstag gefeiert wurde.  
01.07 Teilnahme am Verbandstag in Ansfelden. 16 Kameraden sammelten sich beim Wirt zu Rohrbach, um die Florianer Feuerwehr samt Musik zu erwarten.  
02.07. Gang zum Leichenbegräbnis des Kameraden Karl Derndorfer, der seit der Gründung ein eifriges Mitglied war.  
12.08. 50-Jahr-Feier der Feuerwehr St. Florian.  
21.10. Gründung der Feuerwehrfiliale Hausleiten der Marktfeuerwehr: Stand 26 Mitglieder, Wehrführer Ignaz Landerl, Stellvertreter Ignaz Schreiberhuber, Zeugwart Franz Fischer, Schriftführer Karl Mauhart; Depot zur Unterbringung der Geräte stellt Herr Frz. Mayrbeurl, Ofner in Bruck, auf 10 Jahre zur Verfügung.  
04.11. Herbstübung mit dem Brandobjekt Krawinklgut des Franz Mayr und dessen Nebengebäude das Eckhartenhaus. Nach der Übung wurde die Feuerwehr mit Apfelmost bewirtet, wodurch die Laune, die ohnehin gut war, noch wesentlich gesteigert wurde.  
12.12. Brand im Zeiserhaus.

1924

20.01. 20. 1.: Generalversammlung. Unter anderem Aufnahme der Kameraden Alois Schatzl und Josef Ritzberger (beide aus Ölkam).  
30.01. Brand beim Kornfeilgut in Unterweidlham 4.  
24. -25.05. Fahnenweihe und Fest der Liedertafel St. Florian.  
14.09. Preiskegeln in Rohrbach, wo ein Gewinn und Spenden von 1.330.000 Kronen hereinkam.  
14.09 Brand des Leitnerhauses in Rohrbach.

1925

25.01. Generalversammlung. Neuaufnahme der Kameraden Adolf Kirchmeier, Josef Födermair und Josef Pfenningberger.  
14.03. Gang zum Leichenbegräbnis des Herrn Wehrführer der Marktwehr Franz Kaun mit anschließender Bewirtung im Pichler-Gasthaus und Erhalt von 1 Liter Bier und Krenwürste.  
12.06. Brand des Hartlauerhäusels in Bruck bei Tödling.  
17.06. Am 17. Juni wurden wir durch Alarm zum Depot gerufen. Die heraneilenden Wehrmänner machten sofort die Spritze marschbereit. Inzwischen kamen auch schon die beschierrten Pferde herbei, welche gleich eingespannt und sofort weggefahren wurde in die Richtung des Brandes. So fuhren wir bis zum Gruberhaus zu Bruck, wo wir dann auskundschafteten wo eigentlich der Brand ist. Indem er aber so weit weg war (es brannte nämlich die Imprägnierfabrik am Ennser Bahnhof) kehrten wir wieder um und fuhren schön kommod nach Hause.  
27.06 Brand der Deimelholzhütte.  
22.09. Brand des Fraunbergergutes.  
27.09. Feuerwehrübung im Schloss Hohenbrunn mit den Florianer Wehren.  
20.10. Ehrenzug beim Leichenbegräbnis des Ehrenhauptmanns Josef Straßmayr.  
29.11. Brandalarm. Die Feuerwehr machte sich auf den Weg zum Mayrhansenhaus, wo Franz Salzner die Schimmeln einspannte. Auf der Fahrt beim Müller zu Fraunleiten kam die FF Ebelsberg entgegen und meldete, dass der Brand in Hofkirchen sei. Erst am nächsten Tag erfuhren wir, dass wir ausfahren hätten sollten, da der Brand am Arbeitergut zu Fernbach war. Hierbei brannte die Scheune und der Pferdestalltrakt ab.  
03.12. Brand am Forstergut im Holz in Hohenbrunn.  
03.12. Brand der Bruckmühle in Bruck bei Hausleiten.  
13.12. Besprechung wegen Einspannen von Pferden bei Bränden. Es wurde beschlossen, dass abwechselnd die Rohrbacher Bauern der Reihe nach Pferde beizustellen haben.
Mannschaft 1925
  1926
24.01. Generalversammlung. Mannschaftsstand auf 33 Mann. Wegen Kommandoveränderungen wurde eine Neuwahl durchgeführt. Franz Mayr wurde Zeugwart, Florian Traussner wurde Steiger-Rottenführer, Stellvertreter wurde Alois Platzl und zu Rohrführern Alois Pfennigberger, Florian Aigner und Florian Haibl.  
31.01. Landlerabend im Pichler Gasthaus im Markt. Großen Ansturm gab es beim Glückshafen, wo die Lose in kurzer Zeit vergriffen waren. Komische Vorträge durch Adolf Kirchmair, Franz und Karl Büssermair bereicherten den Abend, der um 3 Uhr morgens endete.  
08.02. Filiale Hausleiten wurde zur selbständigen Wehr.  
13.05. Brand im Rosenbergergut in Rohrbach.  
05.08 Brand durch Blitzschlag des Stadels beim Bauerngut in Ölkam 13. Mit Unterstützung des starken Regens konnte das vier bis fünf Meter entfernte Gut gerettet werden.  
02.09. Brand des Weinzierlgutes in Tödling.  
22.09. Die Feuerwehr Markt erhält ein Auto.  
 

1927

02.01. Ausrückung nach Tillysburg, wo die Feuerwehr Hausleiten einen Ball abhielt. Nach stundenlanger gemütlicher Unterhaltung kehrten wir in den Mitternachtsstunden mit einem Indianer (Hahn) bewaffnet nach Hause.  
23.01. Generalversammlung.  
12.02. Gang zum Leichenbegräbnis des Landeshauptmannes.  
21.03. Brand im Meyergut in Thonat.  
29.05 25-Jahrfeier. Fest in Rohrbacht. Schon um fünf Uhr früh gabs Weckrufe durch die Hornisten. Um 6.30 Uhr war Zusammenkunft in Reders Gasthaus und Aufstellung zum Kirchenzug, der gemeinsam erfolgte unter Kommando unseres Herrn Wehrführers Johann Salzner. Um dreiviertel sieben war Abmarsch, wir marschierten bis zum Holzstadel, wo uns die Musikkapelle von St. Florian, die Stiftsfeuerwehr und Marktfeuerwehr erwarteten und begleiteten uns in die Kirche zum Festgottesdienst. Nach demselben spielte uns die Musikkapelle in den Gasthof Pichler wo wir eine Jause einnahmen. Um 9.30 Uhr war Abmarsch von St. Florian nach Rohrbach zur Dekorierung die um 10 Uhr stattfand. Wo die Herren Ferdinand Plank, Ignaz Reder und Johann Kallinger ausgezeichnet wurden für 25jährige Dienstzeit in der Rohrbacher Feuerwehr. Anschließend war Delegiertensitzung bis 12 Uhr. Dann Mittagspause bis 2 Uhr. Um 1 Uhr Nachmittag war Empfang der fremden Wehren. Um 2 Uhr Schauübung mit 1 stündiger Dauer, dann Defilierung beim Einzug in das Feuerwehrdepot. Inzwischen war schon Aufstellung zum Festzug, welcher lustig und flott vor sich ging. Dann gabs Konzert im Festgarten bis in die späten Abendstunden.  
02.06. Brand im Harrergut in Raffelstetten. Da wir nicht benötigt wurden, kehrte die Feuerwehr beim Maier im Feld wieder um.  
12.07. Brand durch ein fürchterliches Gewitter im Arbeitergut in Taunleiten.  
15.09. Brand bei der Mühle zu Hinternberg in Niederneukirchen.  
20.11. Brand in Rohrbach 16, wobei die Wohnräume und Stallungen bis auf die Grundmauern vernichtet wurden. Weiters brannte es beim Marksteinergutes in Rohrbach 19. Der Brand griff auf das Deimlgut über.  
21.12. Brand im Stalle des Gastwirtes Krawinkler.

1928

22.01. 22. 1.: Generalversammlung. Bei der Neuwahl gab es folgendes Ergebnis: Wehrführer Johann Salzner, Stellvertreter Ferdinand Plank. Feueraufsicht für die Feuerwehr Rohrbach: Rohrbach, Ölkam, Gemering, Tödling und Bruck bei Tödling.  
29.01. Brand des Anwesens vom Schriftführer Klinglmayr zu Ölkam. Das Vieh konnte gerettet werden. Ein Raub der Flammen wurde unter anderem die Futterschneidemaschine, ein Wagen, Schlitten und verschiedene landwirtschaftliche Geräte. Auch brannte hierbei der Pferdestall aus. Der Besitzer war während des Brandes verreist und musste telefonisch verständigt werden. Es konnte ein Übergreifen auf das Edtbergergut in Ölkam 8 verhindert werden.  
20.03. Waldbrand hinterm Stiftsziegelofen.  
26.04. Brand der Schönaigner Überländ in Oberweidlham.  
07.05. Abräumungsarbeiten beim Brande des Jauckerhäusels in Oberfraunleiten.  
03.06. Ausrückung zu einem Gartenfest mit Tanzunterhaltung der Feuerwehr Hausleiten.  
18.11. Herbstübung mit Brandobjekt beim Hause des Herrn Franz Heibl sowie Besprechung betreffend Abhaltung eines Bestkegelns.

1929

13.01. Landlerabend im Pichler Gasthaus ohne Abhaltung eines Glückshafens. Um zwei Uhr wurde den Musikanten mitgeteilt, unwiderruflich den letzten Tanz zu spielen. Es kam ein Gewinn von 200 Schilling herein.  
03.02. Generalversammlung. Es wurde hierbei beschlossen, an jedem Monatssonntag den Kneiptag aufrecht zu halten, mit Strafgeldern von 50 Groschen bei Nichterscheinen. Herr Johann Klinglmayr legte die Schriftführertätigkeit nieder. An seiner Stelle übernahm Herr Franz Salzner, vormals Spritzenmeister dieses Amt, wiederum Herr Klinglmayr wurde Spritzenmeister.  
27.05. Brand des Oberfeichtner in Krottental.  
06.07. Brand beim Laher in Hasenberg.  
11.07. Brand beim Kumpfhuberhäusl in Niederneukirchen.  
08.08. Brand beim Zittmayrstadl in Oberweidlham.  
30.09. Gang zum Leichenbegräbnis des Herrn Baumeister Josef Kaun, Wehrführer der Marktfeuerwehr. Nach der Trauerfeier wurde jeder Feuerwehrmann im Gasthaus Wiesinger zu einem Liter Bier und einem Brot eingeladen.  
12.11. Begräbnis des ehemaligen Wehrführers Franz Weinmeier.

1930

06.01. Generalversammlung. Inzwischen wurden wir durch einen Gendarmerie Beamten verständigt, daß eine kurze Strecke vom Gasthaus eine Frauensperson von einem Radfahrer niedergestossen wurde, und sich nicht erheben kann. Die Sanitätsmannschaft und viele andere eilten sofort zur Unfallsstelle und fanden die etwas geistig beschränkte Fräulein Anna vor. Sie wurde aufgehoben und nach Hause geleitet. Im Kopfe hatte sie eine Wunde, welche ihr gereinigt wurde. Sanitätsobmann Johann Kallinger legte ihr einen Verband an. Hernach wurde die Versammlung weitergeführt.  
13.04. Bezirksausschusssitzung und dessen Neuwahl in Enns. Herr Josef Hirscher wurde zum Bezirksobmannstellvertreter gewählt.  
03.08. 25 Jahr Gründungsfest der Feuerwehr Asten.

Unser Zeughaus

Freiwillige Feuerwehr Rohrbach
Wolferner Straße 15a
4490 Sankt Florian

Telefon: +43 7224 5350

Mobil: +43 676 72 83 887
 

Sponsoren

Besucherzähler

Find us @Facebook

Unwetterwarnungen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Rohrbach

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.